fvf

08/14 (Video-)Portrait

 

In Zusammenarbeit mit dem Standard und departure haben mich Freunde von Freunden über Theater, Film und Hörbuch befragt und daraus ein schönes Portait gemacht. Danke!

oe1

08/14 Dimensionen

 

Notfall in Dat Mui - Geht das Mekong Delta unter? Ich spreche den Radiobeitrag auf Ö1.  

IMG_3581

07/14 Dreharbeiten

 

Der französische Kinofilm En Mai, fais ce qu’il te plaît (Regie: Christian Carion) spielt während des zweiten Weltkriegs. Ich gebe (no na) einen deutschen Offizier. Kinostart Ende 2015.

DSC_0232_till_seifenblasen

07/14 Sommer, Sonne, Sonnenschein

 

Und kein Theater in Sicht! Die nächste Vorstellung findet erst wieder im September statt. Jippieh! Schöne Ferien!

oe1

06/14 Hörbilder Spezial

 

Wien liegt am Mississippi. Und Al Cook ist der dienstälteste Bluesmusiker Österreichs. Ich habe die Ehre, seine Geschichte einzulesen. Präsentiert wirds in den Hörbildern.

Badehose

06/14 Endspurt!

 

Das Spielzeitende naht. Wir sagen: Pack die Badehose ein! Das singen und spielen wir dem geneigten Publikum in Form eines Liederabends auf der Bühne des Volkstheaters vor. Sommer, Sonne, Sonnenschein!

253_Zuschauerraum_01___Christoph_Sebastian

06/14 Probenbeginn

 

Am Volkstheater Wien beginnen die Vorproben für die Eröffnungspremiere in der Spielzeit 14/15. Die Vögel vom Herrn Aristophanes haben vier Wochen vor und nach der Sommerpause, bevor sie am 14.09.14 gezeigt werden.

DSC_0077_5

05/14 Neue Hörbücher vom MONO VERLAG

 

Unser Herbstkatalog ist da! Schön gedruckt. Aber auch schön in der Olineform anzuschauen.

oe1

05/14 Dimensionen

 

"Der Tod im Leben" läßt uns aufhorchen, mich bringt er vors Mikro. Im guten alten Ö1.

250_Volkstheater_Wien_Abend___Christoph_Sebastian

05/14 Letzte Runde - Einsteigen bitte!

 

Die nächste Spielzeit am Volkstheater Wien wird die letzte unter der Intendanz Schottenberg sein. Jetzt ist es auch offiziell: zwei schöne Stücke mit schönen Rollen spiele ich 2014/15 noch. Die Vögel in der Regie von Thomas Schulte-Michels und Floh im Ohr in der Regie von Stephan Müller.